Papiertechnologe


Video Papiertechnologe

Als Papiertechnologe

  • stellst Du Papier, Karton, Pappe und Zellstoff her.
  • arbeitest Du im Team.
  • überwachst und steuerst Du die Produktion mit Hilfe von Computern.
  • prüfst Du die Qualität während der Produktion sowie der Endprodukte.
  • wartest und prüfst Du Maschinen und Anlagen und behebst kleinere Störungen.
  • arbeitest Du mit Spezialisten zusammen, um laufend die Produktion zu optimieren.
  • verarbeitest, verpackst und transportierst  Du das fertige Papier.
  • bist Du  für den technischen Zustand der Anlagen verantwortlich.

Gute Voraussetzungen für den Beruf sind technisches Verständnis, Verantwortungsbewusstsein, die Bereitschaft im Schichtdienst zu arbeiten und Spaß an der Arbeit im Team.

Die Ausbildung zum Papiertechnologen dauert in der Regel drei Jahre. Voraussetzung sind ein guter Hauptschulabschluss, ein Realschulabschluss oder Abitur.

Der theoretische Unterricht findet – im Blockunterricht an insgesamt 16 Wochen pro Jahr -  an einer der beiden Berufsschulen statt: dem Papierzentrum Gernsbach (Baden-Württemberg) oder dem Beruflichen Schulzentrum für Gewerbe und Technik in Altenburg (Thüringen). Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt in den Betrieben.

Die Ausbildungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Mechanik, Elektrik, Mess- und Regeltechnik sowie Verfahrenstechnik. Fächerschwerpunkte im Unterricht sind Mathematik, Physik, Chemie, Deutsch und Betriebswirtschaft.

Der Ausbildungsberuf Papiertechnologe ist staatlich anerkannt und eröffnet auf dem weltweiten Wachstumsmarkt für Papier, Karton und Pappe ausgezeichnete Zukunftsperspektiven sowie überdurchschnittlich gute Verdienstmöglichkeiten.

Praktika in den jeweiligen Ausbildungsunternehmen bieten einen ersten Einblick in Berufsbild, Aufgaben und Arbeitsalltag des Papiertechnologen.